Was ist besser? Benzinrasenmäher oder Elektromäher?

Was ist besser? Benzinrasenmäher oder Elektromäher?Viele die sich einen neuen Rasenmäher kaufen möchten, stehen vor der Entscheidung, ob es nun ein Benzinrasenmäher oder ein Elektrorasenmäher werden soll. Diese Entscheidung ist gar nicht so schwer, wenn man weiß welche Rasenmäher auf welchem Gebiet am besten sind. Des Weiteres ist es noch von Vorteil wenn man die Vor- und Nachteile der beiden Rasenmäher kennt.

Vor- und Nachteile von Benzin- und Elektromähern

Vorteile eines Benzinrasenmähers

Benzinrasenmäher sind für größere Rasenflächen konzipiert. So hat man keine nervigen Kabel und durch den Motor hat man auch genug Power um Unterholz klein zu machen.

Nachteile eines Benzinrasenmäher

Der große Nachteil am Benzinrasenmäher ist der Motor. Man muss Öl nachfüllen, Zündkerzen wechseln und für das Benzin zahlen. Des Weiteren muss der Motor auch mal gewartet werden.

Zu den Benzinrasenmähern

 

Vorteile eines Elektrorasenmähers

Hier hat man keine der Nachteile eines Benzinrasenmähers. Man muss kein Öl nachfüllen, kein Benzin einfüllen und auch keine Zündkerzen wechseln. Auch muss hier das Gerät nicht zur Inspektion, denn Elektromäher sind sehr wartungsarm.

Nachteile eines Elektrorasenmäher

Nachteile gibt es wenige beim Elektrorasenmäher. Dazu zählen nur das oft störende Kabel, welches man immer mitziehen muss und natürlich die daraus resultierende begrenzte Reichweite. Aus diesem Grund sind Elektromäher auch eher für kleinere Rasenflächen gedacht.

Zu den Strom Rasenmähern

Was ist nun besser?  Benzinrasenmäher oder Elektrorasenmäher?

Wer eine kleine Rasenfläche besitzt, ist mit einem Elektromäher besser dran. Weniger Wartung, weniger kosten und natürlich ein geringerer Anschaffungspreis.

Wer dagegen eine große Rasenfläche hat, ist mit einem Benzinrasenmäher besser bedient, worauf Sie dabei achten sollten erfahren Sie hier.

Einen klaren Gewinner gibt es also nicht, sondern man muss dies immer von der Situation und dem Einsatzgebiet abhängig machen.