So findet man den richtigen Mähroboter

Mähroboter von BoschMit den ersten Sonnenstrahlen beginnt auch die Gartenzeit. Nach dem Winter muss dieser wieder auf Vordermann gebracht werden. Dazu gehört natürlich auch das Rasenmähen, welches man getrost dem Rasenmäher Roboter überlassen kann. Dieser schneidet den Rasen akkurat und zuverlässig.

Den richtigen Rasenmäher Roboter finden

Fast jeder Hersteller von Gartenartikeln bietet auch Mähroboter an. Die Preise unterscheiden sich dabei ebenso, wie die Leistung. Wer nur eine kleine und ebene Rasenfläche hat, wird diese mit einem einfachen Rasenmäher Roboter kürzen können. Etwas problematischer wird es, wenn die Rasenfläche größer, uneben und hügelig ist. Aber auch solche Flächen lassen sich mit dem richtigen Modell mähen. Um den richtigen Rasenmäher Roboter zu finden, sollte man sich in erster Linie an der Größe und der Beschaffenheit der Rasenfläche orientieren. Einige Modelle mähen bis zu 500 qm, andere schaffen auch 3000 qm und mehr. Die meisten Mähroboter haben zudem einen Wetterschutz. Obwohl die Mäher auch bei Regen betrieben werden können, kehren sie automatisch zu der Ladestation zurück, sobald die Feuchtigkeit registriert wird. Weitere Informationen gibt es auf rasenmaeher-garten.de.

Unterschiedliche Funktionen beim Mähroboter

Nicht nur Größe und Preis unterscheiden sich, sondern auch die einzelnen Funktionen. Neben der Fähigkeit den Rasen selbstständig zu mähen, sind die einzelnen Modelle auch unterschiedlich ausgestattet.

  • Künstliche Intelligenz: Fährt der Rasenmäher Roboter ohne künstliche Intelligenz über die Rasenfläche, kommt es zu einem stupiden mähen. Das Gerät fährt ohne System kreuz und quer über den Rasen. Dadurch kann ein ungleichmäßiger Rasenschnitt entstehen. Außerdem braucht das Gerät wesentlich länger zum Mähen.
  • Automatisches Ladesystem: Diese Rasenmäher Roboter lassen sich zeitlich programmieren und kehren automatisch zur Ladestation zurück. Dort wird der Akku einfach aufgeladen und der Mähroboter startet zur eingegebenen Zeit erneut.
  • Sicherung: Viele, aber noch lange nicht alle Modelle, sind mit einer speziellen Diebstahlsicherung ausgestattet. Sobald sich der Roboter zu weit von der Station entfernt oder angehoben wird, ertönt ein Warnsignal oder es wird eine Sperre ausgelöst.

Perfekte Rasenflächen – der Rasenmäher Roboter macht es möglich

Ähnlich wie beim normalen Rasenmäher, sind auch die Roboter in verschiedenen Größen erhältlich. Damit der Rasen nicht nur zügig, sondern auch stets gleichmäßig geschnitten wird, muss man beim Kauf eines Mähroboters auch auf die Schnittbreite achten. Ist die zu mähende Fläche größer als 500 qm, sollte die Schnittbreite auf keinen Fall weniger als 20 cm betragen. Damit das Gerät überhaupt funktionieren und seine Aufgabe übernehmen kann, muss die zu mähende Fläche vorher mit einem Draht abgespannt werden. Dieser dient dem Rasenmäher Roboter als Wendepunkt und sichere Grenze. Da das Mähwerk aber bei allen Modellen unter dem Gehäuse verborgen bleibt, muss man die Rasenkanten in der Regel von Hand nachschneiden.

Setzt man den Roboter zum ersten Mal ein, wird der Schnitt noch nicht perfekt. Schön und gleichmäßig wird die Rasenfläche erst dann, wenn der Roboter mindestens zweimal gemäht hat. Nachdem der Rasen gleichmäßig gestutzt ist, sollte der Roboter regelmäßig zum Mähen eingesetzt werden. Er schneidet den Rasen auf die gewünschte Länge, aber immer nur um wenige Zentimeter. Das abgeschnittene Gras bleibt daher einfach auf dem Rasen liegen. Ein Fangkorb ist nicht nötig, da der Rasenschnitt gleichzeitig ein Lieferant für Nährstoffe ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *